•  
  •  



Tierkommunikation - Eine Brücke zwischen Mensch und Tier




Nicht nur wir Menschen haben die Fähigkeit zu kommunizieren, sondern auch die Tiere. Aber unsere Weggefährten verfügen nicht nur über die Laute, die wir kennen – also bellen, miauen und muhen. Jedes einzelne Tier kann uns seine innersten Gedanken und Gefühle mitteilen – sofern es das will. Dabei ist zu erwähnen, dass uns die Tiere etwas Wichtiges voraus haben. Im Gegensatz zu uns, ist einem Tier durchaus bewusst, dass es ein Teil des grossen Ganzen ist, eine Tatsache, die der Mensch immer wieder vergisst.






Die telepathische Kommunikation mit einem Tier öffnet nicht nur Türen es ist auch eine Chance, sich und seinem Gefährten eine andere Art des Zusammenlebens zu ermöglichen. Es ist in jedem Fall einer Kommunikation zwingend notwendig, die Privatsphäre Ihres Tierfreundes zu akzeptieren. Die Entscheidung sich mitzuteilen liegt schlussendlich immer beim Tier.

Ein Gespräch kann helfen die Wahrnehmung Ihres Lieblings zu verstehen, zu erkennen was es fühlt oder einfach ein Missverständnis aus der Welt zu schaffen. Es können auch Fragen gestellt werden – nur muss Ihnen bewusst sein, dass ein Tier andere Prioritäten hat als Sie. Eine solche Unterhaltung ersetzt auf keine Art und Weise den Gang zum Tierarzt. Eine Kommunikation ist nicht stellvertretend für Diagnosen und Behandlungen, die nur durch Veterinärmediziner gestellt und behandelt werden sollten.




Reiki



Die Bezeichnung Reiki stammt von den japanischen Worten rei (Universum) und ki (Lebensenergie) und ist dem Wort „Energie“ ähnlich, das in China „Qi“ und in Indien „Prana“ genannt wird.

In Europa wird das Wort Ree-Ki ausgesprochen. Der Aufbau und die Struktur von Reiki lässt es als Pseudowissenschaft gelten.


Reiki (Usui-Geisteskraft-Behandlung) ist eine Technik der Esoterik, die Anfangs des 20. Jahrhunderts erstmals angewendet bzw. entwickelt wurde und zwar durch Mikao Usui, der seine Technik und seine Erfahrungen erfolgreich weiter gegeben hat.

Reiki ist eine Behandlung, die durch die Hände erfolgt. Indem die Hände aufgelegt werden, wird die Lebensenergie dorthin geleitet, wo sie am meisten gebraucht wird. Diese Energie fördert auf natürliche Weise den Selbstheilungsprozess im Körper.


Reiki-Behandlungen sollen vor allem unterstützend wirken. Eine gezielte Behandlung kann zum Beispiel hilfreich sein, um Nebenwirkungen von Medikamenten zu mindern, zur Förderung der Energie- und Tatkraft oder einfach nur zur Entspannung.

Selbst unter Reiki-Lehrern wird Reiki nicht als Ersatz sondern als Zusatz zur schulmedizinischen Behandlung gesundheitlicher Probleme angesehen. Reiki heisst also keinesfalls, dass man bei ernsthaften gesundheitlichen Beschwerden auf einen Arztbesuch verzichten kann
.


Fliegengitterfenster.com